IMG_1121_5 IMG_1134_5 IMG_5760_5

Kronenfest 2012


Passend zum Motto des diesjährigen Heimattages in Dinkelsbühl, „Erbe erhalten – Zukunft gestalten", gestaltete der Chor unter der Leitung von Jürgen Filff die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes. Dass Vergangenes und Gegenwärtiges in Einklang zu bringen sind, stellte der Chor mit Liedern wie „Das Gebet" und „Oh happy day" unter Beweis. Sehr einfallsreich war auch die Idee von Michael Graef und Jürgen Filff, die gemeinsamen Lieder auf der Trompeter und am Saxophon zu begleiten. Was wäre ein solches Fest ohne Gottes Segen und ohne die schönen Worte von Pfarrerin Bettina Heckner. In ihrer Ansprache verglich sie den Glauben mit einem Garten: „Beide brauchen einen Zaun zum Schutz. Beide brauchen eine gute Kraftquelle, einen guten Boden und Geduld. Beide sollen gute Früchte und schöne Blüten bringen. Und beide sollten nicht nur ein Ort der Arbeit sein, sondern auch ein Ort der Ruhe und der Lebensfreude." Frau Heckner hat sich mit ihrer aktiven Mitwirkung an unserem Verbandsleben einen festen Platz in unseren Herzen ergattert. Für ihren Einsatz und die schöne Predigt ein herzliches „Vergelt's Gott". Mit dem Schlusslied „... und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand" verlagerte sich die Veranstaltung in den Garten des Heimathauses. Hier tummelten sich viele fleißige Helfer und sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Festes.

 

Der kompletten Helfertruppe, allen voran unseren Grillmeistern Andres Lauer und Dieter Graef, ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz. Wer jetzt ein schattiges Plätzchen gefunden hatte, konnte sich bei einem leckeren Grillteller und kühlen Getränken stärken und auf das Kulturprogramm freuen.

Krone Patrick

Kronenfest in Traunreut: Aufstieg von Patrick Lorenz. Foto: Richard Schneider


Ein wunderbarer Anblick war der Aufmarsch der Trachtenpaare, eingespielt von den Traunreuter Musikanten Hans Hann, Willi Schneider, Andreas Wagner, Fritz und Jürgen Filff. In den vorderen Reihen – und heuer zum ersten Mal dabei – die Kindertanzgruppe unter der Leitung von Corinna Filff und Lisa Schuller, gefolgt von der Jugendtanzgruppe unter der Leitung von Martin Edel sowie der Erwachsenen-Tanzgruppe unter der Leitung von Richard Schneider. Die älteren aktiven Mitglieder der Kreisgruppe rundeten den Zug ab. Sie und viele der älteren Zuschauer waren es, die diese schöne Tradition über Jahre hinweg gepflegt und an die junge Generation weitergegeben haben.

Die Festansprache hielt Richard Schneider. Gekonnt begrüßte er stellvertretend für den Kreisgruppenvorsitzenden Norbert Klein, der wegen einer Terminüberschneidung nicht dabei sein konnte, die Gäste, darunter die Ehrengäste Bürgermeister Franz Parzinger und Herta Daniel, stellvertretende Bundesvorsitzende und Vorsitzende des Landesverbandes Bayern. In ihrer Ansprache übermittelte Frau Daniel Grüße vom Bundesvorsitzenden Dr. Bernd Fabritius. Sie machte auf den über 248 Jahre alten Brauch und die tiefe Bedeutung des Kronenfestes aufmerksam: „In der heutigen Zeit hat das Kronenfest eine ganz andere Bedeutung als früher. Heute möchten wir die Jugend in die Organisation solcher Feste einbinden. Unser Ziel ist es, die bayerische Kultur zu bereichern, um mit Freunden aus der neuen Heimat gemeinsam zu feiern". Bürgermeister Franz Parzinger forderte in seiner Ansprache auf, „nicht die Asche zu bewahren, sondern dafür zu sorgen, dass das Feuer weiter flackert ...". Das Feuer flackert weiter, denn die Jugend ist neugierig geworden, sie ist an der Vergangenheit interessiert und lässt sie ohne Vorurteile, alte Bräuche und Traditionen sehr authentisch weiterleben.

„Die Erde braucht Regen", so hieß es in einem Lied der Singgruppe, der ehemaligen Chorgruppe von Grete Fredel. Ihr gebührt große Anerkennung und Respekt, denn Frau Fredel hat den Chor über Jahre geleitet und damit einen großen Beitrag zum Erhalt der Traditionen geleistet. Schönsten Dank, dass sie bei unserem Kronenfest dabei war.

Keinen Regen, aber eine kleine Erfrischung hatten sich die Tanzgruppen nach dem schweißtreibenden Auftritt allemal verdient. Mit einem grandiosen Gemeinschaftstanz verabschiedeten sie sich von der Tanzfläche und räumten Patrick Lorenz das Feld und damit den Aufstieg zur Krone. Nach seiner Ansprache prasselte ein Bonbonregen auf die Kinder herab. Im Anschluss an das Siebenbürgen-Lied, die Nationalhymne und die Bayernhymne ging es bei Kaffee und Kuchen weiter. Beeindruckend die zahlreichen Kuchenspenden – „hieschen Dunk, ir läwen!"

Dann sorgten unsere „Power-Sachsen" Andreas Wagner und Willi Schneider mit passender Musik für angenehme Stimmung bis spät in die Nacht hinein. In der Schlussphase musste das Fest leider durch einen kleinen Zwischenfall frühzeitig beendet werden. Michi hatte sich verletzt und die gute Stimmung wurde unterbrochen. Die frohe Botschaft kam: „Es geht ihm gut, er darf heute noch nach Hause." Im Namen des Vorstands herzlichen Dank für Euer Kommen und das gemeinsame Feiern!
Anni Filff

Die nächsten Termine