IMG_1121_5 IMG_1134_5 IMG_5760_5

Traunreuter Kindergruppe im Märchenpark

Nachdem alle vollständig um 9.00 Uhr vor dem Heimathaus versammelt waren, verteilten sich die Kinder auf die Autos und die Fahrt ging los in Richtung Ruhpolding.

Im Märchenpark angekommen, erhielten alle eine kurze Einweisung. Freiwillige der Jugendtanzgruppe erklärten sich bereit, die Betreuung der Kleinen zu übernehmen. So durfte sich jedes Kind einen Betreuer auswählen, der sich an diesem Tag für Fragen und gemeinsame Aktivitäten zur Verfügung stellte.

Der Märchenpark Ruhpolding bietet für alle Altersgruppen eine ungewöhnliche und reizvolle Freizeitbeschäftigung, die nicht nur den etwas anderen Blick auf die Natur zulässt, sondern auch die soziale Kompetenz fördert. Gerade im Team ist solch ein Erlebnis eine tolle Sache. Den Kindern und Betreuern stand die Freude ins Gesicht geschrieben. Beim Fässerspiel konnten kleine und große Wurf-Profis ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen und im Wettkampf gegeneinander antreten. „Kleine Kinder spielen gerne, große Kinder noch viel lieber.“ Am Bällebad konnten selbst die Großen nicht vorbeilaufen. Während die Mädchen mit dem Ausgraben von Edelsteinen und Schätzen beschäftigt waren, entdeckten die Buben den Berg der Dinosaurier. Marco Richter war nicht mehr zu stoppen, als er Tyrannosaurus Rex als lebensechte bewegliche Figur entdeckte. Ohne zu zögern steuerte er auf den Berg der Dinosaurier zu. Im anliegenden Ausgrabungsfeld konnten die erschöpften Forscher nach den anstrengenden Achterbahnfahrten ein Dinoskelett in Originalgröße ausbuddeln und dabei etwas zur Ruhe kommen.

Nach sechs Stunden Märchenpark und erst nachdem sich die Sonne hinter den Wolken versteckte, begab sich die Gruppe auf den Heimweg. Vor der Abfahrt bedankte sich Jürgen bei allen Eltern, die sich am Fahrdienst und an der Begleitung beteiligt hatten. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass dieser Ausflug sehr gelungen war und die Zeit kaum ausreichte um alles auszukosten, daher muss er unbedingt wiederholt werden. Auf die Frage, was den Kindern am besten gefallen hätte, kam nach langem Überlegen die Antwort: „Schwer zu sagen, alles war toll. Aber am coolsten war doch die Achterbahn.“ Nach einem gelungenen Ausflug und zugleich etwas anstrengenden Tag war es kein Wunder, dass mach ein Fahrgast auf der Heimfahrt im Auto erschöpft einschlief. Das Organisationsteam war erfreut über die große Teilnehmerzahl und bedankt sich bei allen Kindern und Eltern für eine tolle Zeit!